Hintergrundinformationen
Weiterführende Informationen
  • Webcast
    Aufzeichnung des Seminars zur Higgs-Suche am CERN
RSS-Feed
05.07.2012

Warten auf mehr

Wissenschaftler warten auf den Einlass zum Seminar am CERN

Foto:CERN

Seit gestern ist es raus: den Wissenschaftler der beiden großen Experimente ATLAS und CMS ist es gelungen ein neues Teilchen zu beobachten. Ob es sich dabei um das langgesuchte Higgs-Teilchen handelt, ist allerdings noch nicht bekannt. Um diese Frage zu beantworten, sind noch viele Untersuchungen notwendig. Bis dahin bleibt offen, ob es sich bei dem Teilchen, um das vom Standarmodell vorhergesagte Higgs-Teilchen, ein exotischeres Higgs-Teilchen oder gar etwas ganz anders handelt.

Die Spannung gestern am 4. Juli war groß. Auch bei den Wissenschaftler. Die ersten hatten sich bereits in der Nacht vor dem Hörsaal am CERN postiert, in dem das Seminar stattfinden sollte. 350 Leute passen in den Hörsaal. Schon vor sechs am Mittwochmorgen standen fast 200 Leute vor den noch verschlossenen Türen des Hörsaals. Weltweit verfolgten zigtausende Menschen den Webcast – zuhause vor dem Computer oder auch in Universitäten und Forschungszentren

Dabei startet die spannende Zeit eigentlich erst jetzt. Mit den Daten der kommenden Monate und Jahre, werden die Wissenschaftler den Eigenschaften des Teilchens immer genauer auf die Spur kommen. Und nicht nur diesem Teilchen sind die Wissenschaftler auf der Spur. Schließlich ist die Frage nach dem Ursprung der Masse nur eine von vielen, die die Wissenschaftler mit dem LHC beantworten wollen. Wieso besteht unser Universum aus Materie, obwohl Materie und Antimaterie beim Urknall in gleichen Mengen entstanden sind und sich gegenseitig vernichtet haben müssten; Was verbirgt sich hinter den 96 Prozent unseres Universums, die nicht aus der sichtbaren Materie bestehen, wie wir sie aus unserem Alltag kennen; gibt es noch mehr Dimensionen als die drei Raum-Dimensionen, die wir kennen? Es bleibt spannend.

ˆ