27.09.2013

Teilchen für einen Tag: „Teilchenzoo“-Ausstellung im Universum Bremen

Füttern ist erlaubt in der Teilchenzoo-Ausstellung im Universum Bremen.

In der Ausstellung „Teilchenzoo“, die vom 27. September 2013 bis zum 30. Juni 2014 im Universum Bremen läuft, wird der Besucher selbst zum Elementarteilen. Mit Hilfe des „Teilch-o-mats“ bekommt jeder Besucher ein Partnerteilchen zugeteilt, mit dessen Augen er oder sie dann die Ausstellung sehen kann. Aber das passiert nicht nach dem Zufallsprinzip: erst müssen die Besucher ein paar teilchenrelevante Fragen beantwortet. Wer mit ja auf „Lässt du dich leicht ablenken?“ antwortet, ist eher ein Quark, wer sich als kommunikativ beschreibt, könnte ein Botenteilchen sein, und die Pessimisten gehören zur Familie der negativ geladenen Teilchen...

In Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum DESY lädt das Bremer Science Center „Universum“ zum Besuch im Teilchenzoo. Die kleinsten Bausteine der Welt haben großen Einfluss nicht nur auf die Wissenschaft, sondern auch unseren Alltag. Zum Beispiel helfen Antimaterie-Teilchen jeden Tag Patienten zu untersuchen. Und natürlich besteht alles, was wir kennen, aus den Teilchen des sogenannten Standardmodells der Teilchenphysik. Aber das, was wir kennen – uns, die Berge, die Erde, die Sterne und Galaxien im gesamten Universum – machen nur einen Bruchteil dessen aus, was es an Materie im Universum geben muss. Der Rest muss aus Dunkler Materie und Dunkler Energie bestehen, die Wissenschaftler aber noch nicht entdeckt haben: neue Bewohner des Teilchenzoos? Besucher merken schnell: je mehr Antworten man findet, desto mehr Fragen kann man sich stellen!

Aber keine Angst: Die Ausstellung gibt natürlich auch viele spannende und mit interaktiven Ausstellungsstücken anschaulich gemachte Antworten. So lernt der Besucher, wer welches Teilchen wann und wie entdeckt hat, warum sich Theoretiker immer wieder hypothetische Teilchen ausdenken oder wie man eigentlich die kleinsten Bausteine des Universums erforscht. Und wie passen sie alle zusammen in das große Weltbild, an dem die Wissenschaft seit Jahrhunderten baut? Die riesigen Beschleuniger, Supercomputer und Spürnasen-Spitzentechnologie an der Grenze des Machbaren helfen Wissenschaftlern die fundamentalen Bausteine und Kräfte im Universum zu ergründen. Und die wissenschaftlichen Prinzipien, die hinter diesen Untersuchungen stecken, können die Besucher in der Ausstellung selbst ausprobieren.

Die Ausstellung, die in der SchauBox des Universum Bremen gezeigt wird, beginnt am 27. September 2013 und endet am 30. Juni 2014. Sie ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags, sonntags und feiertags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintrittspreis ist im Universum-Eintrittspreis (16 Euro, ermäßigt 11 Euro) enthalten. Die Ausstellung ist für Kinder ab zehn Jahren geeignet; für Schulen gibt es ein pädagogisches Begleitprogramm.

ˆ