Mehr zum Thema
RSS-Feed
22.03.2017

Zahl der Woche

Blick in das CERN Computing Centre
(Bild: CERN)

Die gesamte im LHC Computing Grid gespeicherte Datenmenge überschreitet erstmals die magische Grenze von einem Exabyte oder einer Million Terabyte.

Im Worldwide LHC Computing Grid WLCG sind weltweit über 150 Rechenzentren
organisiert. Die Daten des LHC werden so nicht am Ort ihrer Entstehung, also am CERN, gespeichert und verarbeitet, sondern auf mehrere Zentren verteilt. So können tausende Wissenschaftler unabhängig von ihrem Standort auf die Daten aus den Experimenten zugreifen und sie auswerten. Die 150 Rechenzentren speichern 2017 mehr als 600 Petabyte Daten auf Magnetbändern und mehr als 400 Petabyte auf Disk. Ein Petabyte sind eintausend Terabyte. Insgesamt ergibt das ein Exabyte an Daten.

ˆ