weiterführende Links
RSS-Feed
05.01.2010

Auf ins neue Jahr!

Foto: CERN

Nach der Weihnachtspause, während der der Beschleuniger im Stand-By-Modus war, und einer Upgrade-Phase im Januar, wird der größte Teilchenbeschleuniger der Welt im Februar wieder seinen Betrieb aufnehmen.

Die Laufzeit in 2009 war ein voller Erfolg: Nachdem die ersten Strahlen am 20. November im LHC kreisten und es am 23. November bereits Teilchenkollisionen gab, erreichte der LHC am 30. November eine neue Weltrekordenergie von 2,36 TeV (dies entspricht einer Energie von 1,18 TeV pro Teilchenstrahl). Die LHC-Experimente konnten nach der Inbetriebnahme zwei Wochen lang über eine Million Ereignisse aufzeichnen.

Die nun für den Januar anstehende Upgrade-Phase ist notwendig, um den LHC auf den Betrieb bei höheren Energien vorzubereiten. Für diesen werden stärkere Ströme in den LHC-Magneten benötigt, die höhere Anforderungen für das neue Sicherheitssystem des Beschleunigers bedeuten. Dieses System wird nun auf die gewachsenen Aufgaben vorbereitet. Auch das CMS-Experiment nutzt die Zeit um Teile seines Kühlsystems zu überarbeiten.
CERN-Generaldirektor Rolf Heuer zeigte sich hochzufrieden: „Die erste Laufzeit hat ihren Zweck voll erfüllt: Alle Systeme des LHC wurden getestet, es gab Daten, die die Experimente zur Kalibrierung nutzen konnten, und es hat sich gezeigt, was noch getan werden muss, um den Beschleuniger auf eine erfolgreiche Laufzeit bei hohen Energie vorzubereiten. Wir können uns nichts Besseres vorstellen als 2009 so abzuschließen.“

ˆ