Weitere Informationen
RSS-Feed
17.06.2011

Datenmeilenstein erreicht

Zunahme der Datenmenge in diesem Jahr.
Grafik: CERN

Gerade mal drei Monate nachdem die ersten Teilchenstrahlen in 2011 im LHC waren und mehr als vier Monate bevor der Betrieb mit Protonen für dieses Jahr beendet wird, haben die Wissenschaftler ihr Jahresziel für 2011 erreicht. Der LHC hat bereits jetzt die für das gesamte Jahr anvisierte Datenmenge geliefert - ein inverses Femtobarn integrierte Luminosität. Heute Morgen am 17. Juni um kurz vor 11 Uhr war es so weit. Dass die Wissenschaftler Ihr Ziel bereits jetzt erreicht haben, zeigt, wie gut der LHC funktioniert.

Besonders spannend für die Wissenschaftler ist diese Marke, weil sie bei dieser Datenmenge schon Hinweise auf neue, bisher unentdeckte Physik finden könnten. Die Datenmenge von einem inversen Femtobarn entspricht 70 Billionen Kollisionen.
„Es ist großartig, dass es uns gelungen ist, diese Datenmenge bis zu den großen Sommerkonferenzen, zu liefern“, sagte Steve Myers, Beschleuniger-Direktor am CERN. Die Sommerkonferenzen sind traditionell eine Gelegenheit, um spannende neue Physik zu diskutieren. Nun ist es an den Wissenschaftlern die Daten bis zu den diesen Sommerkonferenzen in ihre Analysen einzubauen. Denn mit einem inversen Femtobarn könnten die Wissenschaftler schon erste Hinweise auf das Higgs-Teilchen oder auf supersymmetrische Teilchen finden.

„Da der LHC mit höherer Intensität läuft, als ursprünglich geplant, können Hinweise auf neue, unentdeckte Physik jeden Moment in unseren Daten auftauchen“, so CMS-Sprecher Guido Tonelli. Es ist also gerade eine äußerst spannende Zeit am LHC.

ˆ