Mehr zum Thema
RSS-Feed
20.05.2014

Quark und Nobelpreisträger in Darmstadt auf der „Quark Matter 2014”

Die Quark-Matter-Konferenz findet diese Woche in Darmstadt statt.


Mehr als 800 Schwerionenforscher haben sich diese Woche in Darmstadt versammelt, um die neuesten Forschungsergebnisse aus der Welt der Schwerionen zu präsentieren und Richtungen für die Zukunft des Forschungsfeldes diskutieren. Anlass ist die Konferenz „Quark Matter 2014”, die vom 19. bis zum 24. Mai im Darmstadtium stattfindet. Ein Highlight der Konferenz ist der öffentliche Abendvortrag des Physik-Nobelpreisträgers Frank Wilczek, Massuchussetts Institute of Technlogy, am Donnerstag den 22. Mai. Der Vortrag „Quantum Beauty“ beginnt um 19 Uhr an der TU Darmstadt.

Schwerionen können Wissenschaftlern viel über das Universum in den allerersten Bruchteilen von Sekunden nach dem Urknall verraten. Zu diesem Zeitpunkt war die Materie einige Billionen Grad heiß und bestand aus „Quark-Gluon-Plasma”, einer Art „Ursuppe” aus Quarks und Gluonen. Mit Hilfe von Teilchenbeschleunigern, unter anderem auch dem Large Hadron Collider am CERN lässt sich dieses Quark-Gluon-Plasma unter kontrollierten Laborbedingungen erzeugen, so dass Wissenschaftler es genau untersuchen können. Alle Vorträge der Konferenz gibt es hier. Die Organisatoren der Konferenz sind das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, die Technische Universität Darmstadt und die Universität Heidelberg.

Der Vortrag von Frank Wilczek beginnt um 19 Uhr im Hörsaal 122 der Technischen Universität Darmstadt (Altes Maschinenhaus, Magdalenenstr. 12), der Eintrittspreis beträgt fünf Euro. Eintrittskarten gibt’s im Darmstadt Shop am Eingang des Luisencenters, Luisenplatz 5.

ˆ