Weitere Informationen
  • Tag der Weltmaschine
    Was in Ihrer Nähe stattfindet, erfahren Sie hier
  • Fragen Sie den CERN-Direktor
    Gibt es etwas, was Sie schon immer über CERN und den LHC wissen wollten? Schicken Sie uns Ihre Frage und wir stellen sie dem Generaldirektor des CERN am Tag der Weltmaschine
RSS-Feed
03.11.2011

Tag der Weltmaschine

Mit den ersten Teilchenkollisionen am Large Hadron Collider (LHC) hat vor zwei Jahren eine Entdeckungsreise in weitgehend unkartierte Regionen der Natur begonnen. Die Weltmaschine soll einige der größten Rätsel der Physik lösen: Was geschah beim Urknall, woraus besteht die mysteriöse Dunkle Materie im Kosmos, warum haben Elementarteilchen überhaupt eine Masse? Auf der Suche nach Antworten schießt der LHC Atomkerne von Wasserstoff (Protonen) und von Blei mit bislang unerreichter Energie aufeinander. So können die Forscher neue Teilchen erzeugen und die Bedingungen kurz nach dem Urknall reproduzieren. Seit am 23. November 2009 die ersten Protonen im LHC aufeinanderprallten, haben die hausgroßen Nachweisgeräte bislang fast eine Million Milliarden (1.000.000.000.000.000) solcher Kollisionen registriert. Der weltgrößte Teilchenbeschleuniger übertrifft damit alle Erwartungen.

Zum zweiten Jahrestag der ersten Kollisionen im LHC feiern Institute in ganz Deutschland den Tag der Weltmaschine. Welche Universitäten und Forschungsinstitute sich beteiligen und was bei Ihnen in der Nähe stattfindet erfahren Sie hier.

Nutzen Sie die Gelegenheit und stellen Sie dem CERN-Generaldirektor Ihre Fragen. Wie es funktioniert erfahren Sie hier.

ˆ